Digitales Impfzertifikat

Digitales Impfzertifikat

 

-- Update--  

Es tut und Leid, dass uns momentan die Hände gebunden sind. Wir melden hier auf der Homepage, sobald wir wieder digitale Impfzertifikate ausstellen können.
 

2.8.2021 Aufgrund technischer Schwierigkeiten sucht der DAV aktuell gemeinsam mit dem verantwortlichen Robert Koch-Institut und dem Server-Betreiber IBM nach dem Fehler. Zunächst sei der Neustart der Ausstellung digitaler Impfzertifikate erfolgreich gewesen, teilte ein Sprecher mit. „Der Großteil der Apotheken war wieder in der Lage, digitale Impfzertifikate auszustellen. Doch das System läuft offenbar nicht stabil. „Leider kommt es seit heute früh bundesweit wieder vermehrt zu technischen Problemen und Verzögerungen bei der Ausstellung digitaler Impfzertifikate“, räumt der DAV-Sprecher ein. „Gemeinsam mit IBM und RKI prüft der DAV mögliche technische Ursachen ab und hofft, den Fehler schnellstmöglich zu erkennen und zu beseitigen.“

26.7.2021 Bekanntermaßen hat der DAV in enger Absprache mit dem BMG am Mittwochnachmittag vergangener Woche die Ausstellung von digitalen Impfzertifikaten über das DAVVerbändeportal gestoppt. Grund war eine entdeckte Sicherheitslücke beim Gastzugang für Apothekeninhaber:innen, die nicht im Verband organisiert sind. Zwischenzeitlich wurden dazu sämtliche in Frage kommenden Apotheken auf dem Portal überprüft. Die Überprüfung hat ergeben, dass es, außer dem durch den Bericht im Handelsblatt bekannt gewordenen Fall, keine weiteren unberechtigten Zugänge zum Apothekenportal gegeben hat. Der DAV informiert darüber, dass der Zugang für registrierte Apothekeninhaber:innen von dem „Angriff“ nicht betroffen war. Eine sofort veranlasste Sicherheitsprüfung habe hier ebenfalls keine Auffälligkeiten ergeben. Demnach könne festgestellt werden, dass die über 25 Millionen Impfzertifikate, die bisher in den Apotheken ausgestellt wurden, alle von rechtmäßig registrierten Apotheken ausgestellt wurden. Derzeit arbeiten der DAV und das BMG gemeinsam mit der gematik, IBM und RKI mit Hochdruck daran, eine technische Lösung zu finden, welche die Erstellung von digitalen Impfzertifikaten in Apotheken noch sicherer gestalten wird. Dabei wird unter anderem über eine Anbindung der Zertifikatserstellung an die TI nachgedacht. Sobald uns vom DAV weitere Einzelheiten über den Fortgang der Abstimmungsprozesse vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren. Zusätzlich werden entsprechende Informationen auf dem jeweiligen Dashboard der Apotheke im Apothekenportal hinterlegt. Der Zeitpunkt sowie der Ablauf des Neustarts zur Ausstellung digitaler Impfzertifikate werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

--Update--

 

Liebe Homepage-Besucher/innen,

ab Montag 14.06.2021 stellen wir in der Apotheke am Rathaus Pliezhausen für Sie digitale Impfzertifikate (für die CoronaWarnApp und die CovPass-App) aus. Dafür brauchen wir Ihren Impfnachweis und ein Ausweisdokument im Original. Bei vorliegendem Impfnachweis und Ausweis können auch für Andere (z.B. Familienmitgliedern) digitale Impfzertifikate ausgestellt werden. In der App können auch mehrere Zertifikate gespeichert werden. Personenbezogene Daten werden zur Erstellung des Zertifikates an das RKI übermittelt. Zur Ausstellung von Genesenenzertifikaten gibt es derzeit noch keine Informationen. Unrichtige Angaben werden strafrechtlich verfolgt.

Wir bitten um Verständnis, wenn es in der ersten Woche zu Wartezeiten kommt. 

Mit besten Grüßen

Das gesamte Team der Apotheke am Rathaus Pliezhausen

Weitere Informationen unter:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung/faq-digitaler-impfnachweis.html?fbclid=IwAR23jeAyvFI7-VcVexFxTQepJzFTe2_w_qdG2NVyhxUm4ahyCY4nNvEl-hw

Der digitale Impfnachweis: So funktioniert's (digitaler-impfnachweis-app.de)

Open-Source-Projekt Corona-Warn-App (coronawarn.app)

 

Datenschutzinfo digitales Impfzertifikat

Sie haben die Möglichkeit, sich bei uns ein Impfzertifikat erstellen zu lassen. Um Ihnen dieses ausstellen zu können, schauen wir uns zur Prüfung von Authentizität und Identität Ihren Impfausweis sowie ein Sie ausweisendes Dokument an. Im Anschluss nimmt das Apothekenpersonal folgende Daten auf: Vor- und Nachnamen, Geburtsdatum, Zielkrankheit oder -erreger, Impfarzneimittel, Nummern der Erst- und Wiederimpfung, Datum der Impfungen. Diese Daten werden über ein Portal an das Robert Koch-Institut übermittelt, das das COVID-19-Impfzertifikat mit QR-Code erstellt und dieses an die Apotheke übermittelt, die Ihnen das Zertifikat wiederum ausdruckt oder digital übermittelt. Eine Speicherung Ihrer Daten in der Apotheke oder dem Apothekenportal erfolgt nicht. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Artikel 6 Abs. 1 lit. b und lit. c in Verbindung mit § 22 Abs. 5 Infektionsschutzgesetz und der Dienstleistungsvertrag

 

Weitere Themen